Tarot-Garten von Niki de Saint Phalle
KUGA02
Kunst mit weitem Blick über Landschaft und Meer

Im Süden der Maremma, in der Nähe von Capalbio: der spektakuläre Sklupturengarten mit Werken von Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely

Beschreibung

Besuchen Sie mit uns den Tarot-Garten:

  • Reise in kleiner Gruppe im Frühsommer und Spätsommer 2015, weitere Infos

Unser Filmtipp zum Thema:

  • "Wer ist das Monster - Du oder ich", sehr eindrucksvoller, berührender Film von Peter Schamoni über das Leben von Niki de Saint Phalle, mehr


Il Giardino dei Tarocchi - eine Entdeckungsreise ins Phantastische

Der Tarot Garten von Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely

Italien ist ein Freilichtmuseum - überall begegnet dem Reisenden sehenswerte Kunst und Kultur. Doch Urlauber, die sich in der Maremma erholen, können hier eine ganz besondere Entdeckung machen.

Unweit von Capalbio sieht man an sonnigen Tagen schon aus der Ferne das Funkeln einer monumentalen Skulptur. Neugierige, die sich davon angezogen fühlen, erreichen die Pforten zu einem ganz außergewöhnlichen Kunstwerk - dem Tarot-Garten von Niki de Saint Phalle. 1979 begann die französische Künstlerin hier ihr Lebenswerk, das die 22 Karten der "großen Arkana" des Tarot in monumentalen und zum Teil sogar bewohnbaren Figuren in einem Park verkörpert.

Ich habe diesen Garten zum ersten Mal im August 1989 besucht. Es war das Highlight meiner ersten Italien-Reise. Damals arbeiteten die Tarot-Gärtner noch an den gewaltigen, farbenfrohen Skulpturen des Gesamtkunstwerks. Doch viele Plastiken waren schon fertig: darunter die magische Hohepriesterin, die jedem Besucher empfängt und in ihren Bann zieht.

Genauso fasziniert die lebensfrohe vollbusige Königin. In deren Körper hatte sich Niki de Saint Phalle ihr märchenhaftes Zuhause eingerichtet. Ich konnte einen Blick durch die Tür werfen: den leichtfüßigen Engel, der die Kapelle mit bezaubernder Grazie ziert, habe ich als Symbol der Weiblichkeit für immer mit nach Hause genommen.

Sechs Jahre später durfte ich dieses Paradies noch einige Male betreten. Der Park übte seinen Zauber erneut aus, da es viel Neues zu entdecken gab. Besonders die vier badenden Nanas verströmten Glückseligkeit, Harmonie und Lebensfreude. Der Säulengang darum herum beeindruckte durch den Ideenreichtum und die liebevollen Mosaiken.

Die vielen Fotos, die ich gemacht habe, erinnern mich immer wieder an die Schönheit dieses Ortes und an eine phantastische Künstlerin. Ein Park, der Kinder genauso fasziniert wie Erwachsene.

(Autorin: Gabriele Köplin)

Das könnte Sie interessieren:

Hinweis:
Aus rechtlichen Gründen mußten wir unsere Fotos der Skulpturen aus dem Tarot-Garten von dieser Web-Seite entfernen. Bitte besuchen Sie die offizielle Web-Seite des Giardino dei Tarocchi und erfreuen Sie sich der wunderbaren Kunstwerke.

Fotogalerie