Ehepaar K. aus Nürnberg über den Kochkurs Typische Gerichte der Maremma im Landgut bei Massa Marittima

« Zurück
April 2008

"Sehr geehrte Frau Dr. Luyken, bedauerlicherweise komme ich erst jetzt dazu, unser 'FEEDBACK' für den Kochkurs in der Zeit vom 19. April 2008 bis 26. April 2008 abzugeben.

Obwohl mein Mann und ich am Lande wohnen, also Ruhe für uns zur Selbstverständlichkeit gehört, wir eingebettet sind in wunderschöne Natur, ein Haus unser eigenes nennen dürfen und der Ruf des Kuckucks für uns nichts ungewöhnliches ist, sind wir angetan von der Schönheit und der Freundlichkeit der Menschen in der Toskana!

Der Geruch nach den Zypressen und vielleicht auch der Geruch des nahen Meeres, den ich spüren konnte, habe ich tief in mich hineingesaugt und nach Hause mitgenommen!

Wir waren bestimmt nicht das letzte Mal in der Maremma, und das haben wir sicherlich auch Ihnen und Ihrem Team zu verdanken.

Die Anlage war einfach traumhaft. Wir waren in Cicalino 5 untergebacht, in dem wirklich schönsten Haus. Leider war es zu kalt für den Pool, aber dennoch konnten wir dort unseren Wein trinken und etwas ausspannen. Die Wohnung war leider sehr duster. Wir haben als Anregung angegeben, doch über dem Eßtisch eine Lampe anzubringen, wo bis jetzt noch nichts befestigt war.

Ebenso hat uns ein kleiner, gemütlicher Sessel oder Sofa gefehlt, um in Ruhe ein Buch zu lesen. Vielleicht wird unsere Anregung angenommen, denn die Korbsessel waren auf Dauer doch sehr ungemütlich. Dadurch, dass es zu dieser Jahreszeit noch recht kühl ist, ist man doch mehr auf die Wohnung / Zimmer angewiesen. Die Wohnung, das Geschirr war sauber und man hat sich wohl gefühlt.

Die Damen in der Rezeption waren sehr, sehr freundlich und hilfsbereit. Mein Reisefön ging kaputt und man konnte mir einen anderen Fön zur Verfügung stellen. Ebenso hatten wir den Stromadapter in Deutschland vergessen. Auch da konnte man uns helfen.

Die Wege der Anfahrt sind auch nach einer Woche immer noch etwas verwirrend, vor allem, wenn man am Abend den guten Wein konsumiert hat, und dann gleiche mehrererererere Flaschen, aber immerhin zu 12.!!!! Hoffentlich hat uns Kochteilnehmer keiner auf dem Heimweg gesehen!!!!!

Ihre Anfahrtsbeschreibung war sehr gut, doch leider haben wir die falsche Ausfahrt (bereits nach der ersten Brücke!) genommen und uns etwas (heftig!) verfahren. Eindeutig unser Fehler!

Auch Ihre Anregungen für eventuelle Besichtigungen waren sehr nett gemacht und beschrieben und haben uns die Entscheidungen, was wir anschauen sollen, im Wesentlichen abgenommen. Wir haben Siena besucht, haben in Pisa Mitbringsel für unsere Kinder ausgesucht, sind mit der Fähre auf die Isola del Giglio gefahren, wurden von wildfremden Italienern, die wir in Massa Marittima beim Spaziergang kennnenlernen konnten, zum Wein trinken und Schinken essen in ihr Zuhause eingeladen. Wir haben Muscheln am Strand von Punta Ala gesucht, wo wir bereits vor 20 Jahren waren und konnten es nicht gauben, dass der Strand nur uns gehörte! Wir waren in Follonica und haben im Supermarkt bis zum Abwinken eingekauft, denn wir hatten das Glück, dass wir Franken, ebenso wie wir, im Kochkurs hatten, die mit dem Auto da waren und unsere Weine, Olivenöle, Schinken, Salamis und Käsepakete mitgenommen haben. Die Ware haben sie bereits bei uns abgeliefert und kommendes Wochenende fahren wir zu ihnen nach Hof, um alles nochmal aufleben zu lassen! Ich freue mich schon sehr darauf!!

Die Woche war eindeutig zu kurz, das Fernweh nach der Toskana ist geblieben!

Der Kochkurs unter der Anleitung von Salvatore war - köstlich - spannend - interessant - lustig - lehrreich - einfach einmalig!!! Ich habe sage und schreibe 2 kg mehr zugenommen! (Aber das war es mir wert!!!) Bei der gebuchten Halbpension sind sowohl wir, als auch die anderen Kochkursteilnehmer alle etwas falsch unterrichtet gewesen, das heißt, wir sind davon ausgegangen, dass das, was wir kochen, wir natürlich essen und dies in die Halbpension fällt. Wie überrascht waren wir, dass es am Abend für uns 'zusätzlich' ein 3-Gänge-Menü gab. Mein Mann und ich waren am kommenden Morgen so satt, dass wir das Frühstück, bis auf 2x, ausfallen ließen. Um 10h ging ja wieder der Kochkurs los und hatten somit die Möglichkeit, 'auf Daifel komm raus' naschen zu dürfen!!

Es wäre also vielleicht recht sinnvoll, wenn Sie die nächsten Kochteilnehmer darauf hinweisen würden, dass es am Abend, zusätzlich, was man und wieviel man auch beim Kochkurs ißt, Abendessen gibt.

Salavore und seine Frau, sein ganzes Team, war stets um uns bemüht.

Einfach sagenhaft!

Auch unsere Männer waren sehr gute Köche und alle Frauen im Kochkurs hoffen, irgendwann mal von dem Partner bekocht zu werden!"

Zum Erlebnis